Am 7. Tag des 10. Monats trafen sich die Wettkämpfer aus Athen, Sparta und Marathon auf dem heiligen olympischen Gelände, um die Sieger aus ihren Reihen im sportlich fairen Wettkampf zu ermitteln.  Auch der Gott des Wetters hatte ein Einsehen mit den Wettkämpfern und ließ das schönste Herbstwetter auf die Erde scheinen. Nach der feierlichen Eröffnung und dem anmutigen Einmarsch der Priesterinnen sowie der offiziellen Begrüßung durch eben jene ehrwürdige Priesterinnen, konnte das olympische Feuer – jeweils getragen von Sportlern aus allen Städten – feierlich entfacht werden. Nach Stunden des aufopferungsvollen Laufens und Springens und Werfens und des euphorischen Anfeuerns der eigenen Stadt waren für die verschiedenen Disziplinen die olympischen Sieger ermittelt. Diese erhielten dann in der Abschlusszeremonie ihre verdienten Ehren und Urkunden durch die Priesterinnen. Den Abschluss bildete dann das Erlöschen des olympischen Feuers durch den erfolgreichsten Athleten dieser antiken olympischen Spiele: Amir aus Athen.

Die siegreichen Athleten und Städte:

- Sprint: Romina aus Sparte und Amir aus Athen

- Steinstoßen: Celine aus Marathon und Amir aus Athen

- Standweitsprung: Lenya aus Marathon und Philippe aus Sparta

- Stadion-Ausdauerlauf: Beyza aus Sparta und Uthman aus Sparta

- Tauziehen: Marathon

- Runden-Staffel: Sparta

- Wagenrennen: Sparta

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.