19.06.19 DANKE!

Den Sommerferien sehen die Berliner, die in irgendeiner Weise mit der Schule zu tun haben, unterschiedlich entgegen. Die einen freuen sich auf die freie Zeit und können es kaum erwarten, die Zeugnisse auszugeben oder sie auch überreicht zu bekommen. Andere bangen der Zeugnisausgabe eher entgegen, weil nicht alles so verlaufen ist, wie man es sich gewünscht hätte. Für viele hat der Tag auch etwas Wehmütiges, da es nach der sechswöchigen Sommerpause in anderen Schulen mit anderen Mitmenschen weitergehen wird. Der letzte Schultag vor den großen Ferien ist geprägt von vielen Emotionen. Ich erlebe ihn als Schulleiterin seit Jahren als eine fröhliche Achterbahn der Gefühle von purem Glück über tiefe Traurigkeit bis zur unendlichen Hoffnung, dass alle ihren Weg gehen werden.

Ob Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern oder Menschen, die sich für die Kinder engagieren, um sie auf ihrem Weg zu unterstützen - alle haben ihre ganz eigenen Geschichten und Gefühle rund um die Schule und den letzten Schultag zu durchleben. Und viele davon sind auch glückliche und fröhliche Geschichten.

Schule kann schön sein und es gibt unglaublich viele Menschen, die das tagtäglich unter Beweis stellen. All jenen, allen voran meinen lieben Kolleginnen und Kollegen an der GutsMuths-Grundschule in Berlin-Mitte, sei ein ganz herzliches Dankeschön gewidmet. Danke für euer Engagement, auch in nicht immer einfachen Situationen, das Wesentliche im Fokus zu behalten: das Glück und die Entwicklung der nächsten Generationen! Ohne euch wäre die Berliner Schule nicht das, was sie ist. Auch wenn noch lange nicht alles perfekt ist, so tragt ihr dazu bei, dass die euch anvertrauten Kinder mit Freude und einem Lächeln auf ihre Grundschulzeit zurück und gestärkt auf ihre Zukunft schauen. Und dieses Lächeln ist es wert, immer weiter zu machen!

Catrin Herfet

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.